Projekt Mauerfall - das Ergebnis

von

Gesucht wurden Ihre Erinnerungen als Zeitzeugen.

Fragen zu 30 Jahren Mauerfall:

Vor den Herbstferien wurden farbige "Ziegelsteine" ausgeteilt, auf denen 3 Fragen zum Mauerfall beantwortet werden sollten. Wie vor 10 Jahren gab es eine große Beteiligung. Die Antworten sind seit Freitag als "Mauer" sichtbar und sind als Pausenlektüre zu lesen.

Wir, insbesondere die Geschichtslehrer, danken allen Eltern, Großeltern und sonstigen Interviewpartnern für ihre Beiträge und die zahlreichen Ausstellungsstücke. Alles zusammen regt zu interessanten Gesprächen an.

  1. Wie und wo hast du den 9.11.1989 erlebt?
  2. Welche einschneidenden Veränderungen hat der Mauerfall in dein Leben gebracht?
    (Beruf, Familie, Reisen, ...)
  3. Was hast du dir aus dem Leben vor dem Mauerfall erhalten?
    (Haushaltsgegenstände, Spielsachen, Urlaubsorte, Gewohnheiten, ...)

Das Projekt

  • Wir gaben jeder Schülerin und jedem Schüler vor den Herbstferien einen farbigen Zettel mit.
  • Darauf sollen anonym die Antworten zu den Fragen 1./2./3. geschrieben werden.
  • Die Zettel wurden in der Zeit vom 28.10. bis 01.11. im Geschichtsunterricht eingesammelt und von den Leistungskursen Geschichte in einer "Mauergalerie" zusammengestellt.

Klicke auf das Bild um weitere Bilder zu sehen.

Projektziele

  • Für die Schülerinnen und Schüler sind die Antworten auf die Fragen und die Gespräche dazu ein Anlass, sich mit den Ereignissen vom Herbst '89 zu beschäftigen.
  • Die Gespräche mit den Zeitzeugen, die Reflektionen der Gefühle, Hoffnungen und Ängste in dieser aufregenden Zeit ermöglicht den Nachwendekindern, sich in diese Zeit hineinzuversetzen.

Bereits vor 10 Jahren stellten wir ähnliche Fragen an Eltern, Großeltern, Bekannte und Verwandte. Wir hoffen auf viele interessante Gespräche und Erfahrungen in der neuen Mauergalerie.

Zurück