Klasse 10/3 vor Gericht

von

Am 13.09. besuchte die Klasse 10/3 im Rahmen des GRW-Unterrichts einen Verhandlungstag in der Strafabteilung im Amtsgericht Meißen. In vier Verhandlungen sahen wir ein breites Spektrum an Straftaten.

Im ersten Fall ging es um mehrfachen Diebstahl, meist Ladendiebstahl, begangen durch ein Frau, die damit bereits mehrfach straffällig geworden war. Zu diesem Fall war ein psychologisches Gutachten angefordert worden, das zwar eine psychische Problemlage beschrieb, jedoch nicht zu einer verminderten Schuldfähigkeit führte. Dennoch nahm der Richter Bezug darauf und verurteilte die Angeklagte zu einer Geldstrafe auf Bewährung mit der Auflage, eine Psychotherapie zu besuchen. Sollte sie diese abbrechen, wird die Geldstrafe wirksam.

Nach einem kurzen Fall eines Radfahrers unter Drogen wurde die Angelegenheit eines Internetbetrügers verhandelt. Dieser hatte eine Spielekonsole mehrfach per ebay verkauft, das Geld eingestrichen und die Konsole nicht versandt. Ziemlich dumm, denn über die Bankverbindung kam die Staatsanwaltschaft auf seine Spur.

Der dritte Fall betraf Drogenbesitz in geringen Mengen. Es handelte sich um einen Mehrfachtäter aus schwierigen sozialen Verhältnissen - 27 Jahre alt, 4 Kinder von 3 Frauen, seit dem 11. Lebensjahr im Kontakt mit Drogen. Angesichts seiner geringen Einkünfte wurde er mit Geldstrafe von 1000 Euro bestraft.

Anschließend hatten wir noch Zeit für ein informatives Gespräch mit dem Richter und einem Strafverteidiger. Dabei wurden einige neue Einsichten in das Rechtssystem und die Rolle der Prozessbeteiligten gewonnen. Sogar das Einkommen von Richtern und Anwälten wurde beleuchtet.

Insgesamt ein interessanter und lehrreicher Tag, der mit Sicherheit auch ein Stück Lebenserfahrung sein kann.

J. Piontek, GRW-Lehrer

10/3 im Gericht

 

Zurück