Eberle150 ist kein Gartengerät ...

von

... sondern der Name eines Projektes der Kasse 10/1 im Zusammenhang mit dem 150 Geburtstag von Johann Christian Eberle.

Manchmal gibt es einen Anlass zu feiern, von dem nur wenige Notiz nehmen würden, dessen Folgen aber fast jeder fast täglich unmittelbar spürt.
Zum Beispiel wäre der allgegenwärtige Online-Versand nicht möglich ohne ein geeignetes Zahlungssystem, denn wer drückt schon dem Paketboten ein Bündel Bargeld für die angelieferte Spielkonsole oder die Sportschuhe in die Hand. Und wo bekomme ich das Geld erst einmal her? Mein Arbeitgeber zahlt ja auch nicht in bar.
Die Selbstverständlichkeit, Geld von einem Ort zum anderen überweisen zu können, ist, speziell für unsere Sparkassen, maßgeblich einem Mann zu verdanken, der vor 150 Jahren geboren wurde und 21 Jahre Bürgermeister in Nossen war – Dr. Johann Christian Eberle.

Schüler der zehnten Klasse des Nossener Gymnasiums haben im Rahmen eines Unterrichtsprojektes einen interaktiven Pfad durch Nossen angelegt, auf dem man den Spuren dieses Stadtoberhauptes folgen kann. Voraussetzung ist ein internetfähiges Mobiltelefon. Weiterhin wird eine App für QR-Codes - häufig reicht dafür die eingebaute Kamera, und eine App mit Navigationsfunktion – cGeo, Google Maps oder ähnliches, benötigt. Ein „Multicache“ mit mehreren „Stages“ würden Geocacher dazu sagen, für diese ist er bei www.geocaching.com unter dem Code GC8767T zu finden.

Eberle-Statue am Rathaus

Es beginnt an der Statue am Eingang des Rathauses. Dort muss der QR-Code auf dem hinter Glas angebrachten Logo gescannt werden. Dann öffnet sich die Startseite, die auch unter eberle150.gymnossen.de zu erreichen ist.

Screenshot der Startseite
Von da an geht es etwa 2 km durch das Stadtzentrum über 6 Stationen, die alle mit dem Wirken Dr. Eberles zu tun haben. Um zur nächsten Station zu kommen müssen einige Rätsel gelöst werden, mit denen deren Koordinaten zu bestimmen sind.
Als wir die Idee umsetzten, war es für die Schüler gar nicht so leicht, geeignete Rätsel zu erdenken und sich in die Perspektive des nicht eingeweihten Suchers zu begeben. So kam es, dass am Anfang einige der Aufgaben oder auch die zu ermittelnden Zahlen etwas unklar waren. Inzwischen haben wir das nachgebessert.
Besonders danken möchten wir den Einrichtungen, die uns das Anbringen der Logos erlaubt haben. Aus naheliegenden Gründen können wir diese hier natürlich nicht nennen...

Bereits am Abend nach der Freischaltung fanden gegen 01:00 Uhr in der Nacht die ersten Geocacher das Finale. Trotz der problematischen Rätsel.

Wir hoffen, dass es bald noch mehr werden und besonders, dass auch Leute, die sonst mit Geocaching nicht so viel am Hut haben, den Spuren des verdienstvollen Nossener Bürgermeisters folgen. Es ist für Nossener und Besucher eine interessante Tour, die auch mit Kinderwagen oder Fahrrad bewältigt werden kann.

QR-Code der Startseite

Zurück