Tag der Zivilcourage und Hunde auf dem Campus?

von

Der Tag der Zivilcourage 2022 ...

Am letzten Schultag vor den Winterferien findet am Geschwister-Scholl-Gymnasium traditionell der Tag der Zivilcourage statt. An diesem Tag setzen sich die Schülerinnen und Schüler mit der Thematik Zivilcourage und gesellschaftliches Engagement in Workshops und Veranstaltungen auseinander. Dabei werden wir von externen Referentinnen und Referenten und Gästen unterstützt.

Ein Merkmal in diesem Schuljahr 2022 war natürlich die Corona-Regelung: Ohne Test-/Impf-/Genesenennachweis aller Schulangehörigen und der externen Gäste konnte keine Veranstaltung starten. Zwei Veranstaltungen konnten nur als online-Konferenzen stattfinden. In den Workshops und Veranstaltungen musste eine Maske getragen werden.

Die Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5 und 6 beschäftigten sich mit Alltagshelden. In der Klassenstufe 7 wurde soziale Verantwortung thematisiert. Die Klassenstufe 8 setzten sich mit der Biographie der Geschwister Scholl auseinander. Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 bis 12 konnten sich entweder in zwei kürzere Themenworkshops frei einwählen oder an einem Ganztagesworkshop teilnehmen.

Vielen Dank an alle Referentinnen und Referenten, an die Organisatorinnen und Organisatoren und an alle Unterstützenden!

Wir haberen uns sehr gefreut, dass unser Schulpate des Projektes "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage", Henning Homann, erneut einen Workshop gestaltete. Bemerkenswert war auch, dass mit Rasha Nasr (inzwischen Bundestagsabgeordnete), Julia Wittig und Alisa Heinemann drei ehemalige Schülerinnen unserer Schule jeweils einen Workshop gestalteten. Und unter dem Titel "Unterwegs in der Welt" berichteten vier Schülerinnen der Oberstufe von ihren Erfahrungen aus dem Schüleraustausch.

Wir bedanken uns auch bei Pfarrer Hahn, Karin Beese, der Aids-Hilfe e.V. Dresden, der Arche Nova, Frau Smyrnek vom Obdachlosenheim in Riesa, Frau Sens, Frau Härtel und Frau Soltysiak und allen weiteren hier nicht namentlich aufgeführten Mitwirkenden.

.... ist auch ein Tag des Ehrenamts

Besondere Alltagshelden sind Menschen, die ehrenamtlich tätig sind. Für uns war es deshalb ein Höhepunkt, dass die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Nossen, der Wasserwacht Meißen, der Johanniter aus Meißen und der Rettungshundestaffel der Johanniter aus Dresden unsere Gäste waren. Sie präsentierten ihre Technik und ihre felligen Gefährten und berichteten von ihrer verantwortungsvollen Tätigkeit.

Vielen Dank für die Bereicherung unseres Tages der Zivilcourage und vielen Dank für ihre Arbeit!

Zurück