Hinschauen - Ansprechen!

von

war das Thema des thematischen Elternabends zum Thema Ernährungsstörungen am 27. Mai 2019 in der Aula unseres Gymnasiums.

Hinschauen, wenn etwas nicht zu stimmen scheint, wenn es unseren Mitmenschen nicht gut geht. Sprachlosigkeit überwinden und nachfragen.

Diese Erkenntnis haben sicherlich alle Anwesenden im Verlauf des Abends gewonnen. Eindrucksvoll war nicht nur das Theaterstück "Food Diaries", das Frau Susanna Hasenbach, selbst Betroffene, aufführte. Eindrucksvoll war auch die anschließende Diskussion.

Wie gehen wir mit Essstörungen um? Wir bemerken sie doch meist erst, wenn die Auswirkungen zu sehen sind und haben als Beobachter oft Angst, den Betroffenen zu verletzen, als neugierig zu gelten oder uns in die Privatsphäre einzumischen.

Hinter einer Essstörung verbergen sich oftmals Probleme, mit denen es umzugehen gilt. Als Außenstehender kann man diese selten erkennen, sicherlich auch nicht lösen. Aber man hat einen Blick für Wege, kann Begleiter zu Ansprechpartnern sein. In unserer Schule sind das unsere Schulsozialarbeiterin Frau Horn und unsere Beratungslehrer.

Der gesamte Abend war sehr beeindruckend, erkenntnisreich und ermutigend: Hinschauen! Ansprechen!

Frau Susanna Hasenbach

Ein großes Dankeschön geht an Frau Dr. Rauh-Burmeister, Referentin für Gesundheitsförderung im Gesundheitsamt des Landkreises Meißen, und an die AOK plus Sachsen, die mit ihrer Unterstützung die Veranstaltung ermöglichten und begleiteten. Ein großes Dankeschön geht auch an Frau Kerstin Enders von der Selbsthilfegruppe für Angehörige von Menschen mit Essstörungen.

Zurück