Ein Besuch in der Schatzkammer - terra mineralia

von SZ-Autor

Geschrieben von Anna-Maria Seifert

Nach dem mehrfachen Durchzählen aller durch die vielbeschäftigte Frau Broggio und den gelassenen Herrn Feustel startete die gut gelaunte Gruppe des Naturwissenschaftlichen Profils der zehnten Klasse ihren hoffentlich spannenden Trip nach Freiberg - in die Stadt der Erze, Minerale und Gesteine.

Mit dem Bus angekommen, begrüßte uns ein Mitarbeiter der Terra Mineralia am Krügerhaus. Nach einer Einweisung draußen in völliger Kälte, "erkundete" er mit uns die Gesteine in ganz Deutschland, sprach über deren Eigenschaften und ließ allen Freiraum, selber kundig zu werden.

Die Mittagspause rief und später statteten wir dem Bergwerk "Reiche Zeche" einen Besuch ab. Zwei freundliche Mitarbeiter sicherten uns mit Helmen und Schutzkleidung, bevor kleinere Grüppchen den kleinen und engen Fahrstuhl in 147 Meter Tiefe herunterfahren durften. Die Führung führte weit in das Bergwerk hinein und war vollgepackt mit Schlamm, Nässe, Kälte, aber auch verdammt viel Spaß! 
Der Leiter erklärte viel zu Gesteinen, den Abbaumethoden und dem Arbeiterleben. Nach 1,5 Stunden erblickten alle (auch irgendwie erleichtert) das Tageslicht und ließen sich erschöpft in den Bus fallen.
 

Auch interessant für Dich:

Kohle für Zehntklässler

Tag der Zivilcourage

9. Jugendpressetag

Hier geht's zu unserem SZ-NEWS-Impressum.

Zurück