9. Jugendpressetag - Journalismus auf ganz hohem Niveau

von SZ-Autor

Ein dickes oder viele dünne Hefte? Verschenken oder verkaufen? Oder lieber gar nicht gedruckt sondern digital?
Egal wie – Schülerzeitungen verbinden. Naja, zumindest haben sie 15 engagierte Schülerinnen und Schüler am 01. Februar in den Sächsischen Landtag geführt – zum 9. Jugendpressetag.
Kaum hatten wir den Veranstaltungsraum erblickt, wurde einer nach dem anderen von der super modernen Ausstattung, den langen Tischreihen, reich bedeckt von buntem Obst, frischen sowie heißen Getränken und auch exquisit belegten Brötchen, fasziniert und ergriffen. „Setzt euch und greift ruhig schon zu“, wurden wir begrüßt. Das ist wohl ziemlich schwierig umzusetzen, wenn man als erste Gruppe ankommt und nicht gleich von allen anderen als „Dorfgymnasium“ ohne jegliche Manieren abgestempelt werden will. Bald stießen auch die anderen Teilnehmer des Tages sowie Mitarbeiter der SPD zu uns. Nach einem kurzen Snack, weil die Brötchen vom Anschauen ja nicht besser werden, begannen wir den „offiziellen Aktionstag“ mit einer kleinen Vorstellungsrunde, bei der wir die Mikrofone an unseren Plätzen einweihten.

Im weiteren Tagesverlauf schlossen sich Diskussionen über den Medienkonsum der Menschen sowie der Workshop „Medien und Demokratie“ und eine Pressekonferenz mit Abgeordneten der SPD an. In diesen informativen und lehrreichen Stunden schnappten die angehenden Journalisten viel über die unterschiedlichsten Themen around Media auf. Ob Populismus, das Presserecht oder die sehr differenzierten Darstellungsformen der Medien – nichts kam zu kurz. Auch nicht das Mittagessen. Delikate Steckrübensuppe oder doch klassisch: Nudeln mit Tomatensoße – eigentlich ganz egal, denn bei der Landtagskantine, deren Essen ja auch den Politikern schmecken muss, kann so ein Mittagsgericht ja nur ein voller Genuss sein.

Unser Schulpate Henning Homann (37, SPD) war auch beim 9. Jugendpressetag dabei.

Nun hatte man auch genug Zeit sich mit den anderen Teilnehmern auszutauschen und auch SPD-Politiker gesellten sich zu uns, um ein bisschen zu plaudern.
Im Verlauf des Tages wurde neben dem Dazugewinn von Schülerzeitungs-Knowhow auf brennende Fragen nicht verzichtet. "Wie deuten Sie die Bundestagswahl 2017 voraus?" Oder "wie wollen Sie die politische Bildung der Jugend fördern?" Dies aber auch viele Problemstellungen rund um das Thema "Schule" ließen wir die Fachleute für uns beantworten.
Doch was wäre ein Tag im Landtag ohne ein Besuch des Plenarsaals? Zum Abschluss des Tages bekam auch der seinen Platz im Programm. Wir wurden mit dem vollen Temperament der Politiker bei der Arbeit vertraut gemacht und waren live bei den durchaus interessanten Reaktionen zu einer Rede der AfD dabei.

Petra Köpping (58, SPD), Staatsministerin für Integration musste sich in der Pressekonferenz unseren Fragen stellen.
Petra Köpping (58, SPD), Staatsministerin für Integration musste sich in der Pressekonferenz unseren Fragen stellen.

Alles in allem erlebten wir einen einzigartigen Tag mit vielen Portionen an Informationen und...  Essen.
Nächstes Jahr, zum Jubiläum, sind wir garantiert wieder dabei!

Auch interessant für Dich:

Bildung for free!

Shitstorm wegen grenzwertigen Pelz-Post

DAS war der Grund für den Feueralarm

Hier geht's zu unserem SZ-NEWS-Impressum.

Fotos: Jugendpresse Sachsen/Erik-Holm Langhof

Zurück