Eine ins Wasser gefallene Nachtwanderung und der Besuch im Bergwerk - die Klassenfahrt der 6/1

von SZ-Autor

Geschrieben von Olivia Vogel

Vom 30. August bis 1. September 2017 fuhren wir, die Klasse 6/1, gemeinsam mit unserer Klassenlehrerin Frau Schütze und Herrn Band, Konrads Vater, in die Jugendherberge nach Hormersdorf. Nachdem wir uns bis 8.45 Uhr im Speiseraum der Schule eingefunden hatten, fuhr der Bus 9.30 Uhr in Richtung Erzgebirge ab.

In der Jugendherberge angekommen, wurde nur das Gepäck ausgeladen und wir fuhren weiter zum Besucherbergwerk in Ehrenfriedersdorf. Bevor wir mit einem Aufzug ins Bergwerk einfuhren, stärkten wir uns in der Gaststätte.

Danach legten wir Schutzkleidung an, zu der auch ein Schutzhelm gehörte. Im Bergwerk erklärte uns der Führer, wie früher Zinnerz abgebaut wurde und welche Technik heute zum Einsatz kommt.

Besonders anschaulich wurde dies durch die Vorführung einer riesigen Bohrmaschine sowie die Nachstellung einer Sprengung mit echten Geräuschen. Am Ende unserer Führung konnten wir zwei Wegstrecken mit der Grubenbahn zurücklegen.

Später wanderten wir zur Jugendherberge zurück, grillten Würste und ließen den Abend bei einer Disko ausklingen. Am nächsten Vormittag bewiesen wir unser Können im Kletterwald. Nach dem Mittagessen hatten wir die Gelegenheit, Mineralien zu schleifen. Für den Nachmittag und Abend hatten wir Floßbau bzw. eine Nachtwanderung geplant, die wegen des schlechten Wetters leider ausfallen mussten. Stattdessen verbrachten wir den Abend bei einem Film, in der Disko einer anderen Klasse oder auf dem Zimmer.

An unserem letzten Tag frühstückten wir ausgiebig, packten in Ruhe unsere Sachen ein und reinigten unsere Zimmer gründlich. Schließlich brachte uns der Reisebus überpünktlich nach Nossen ins Gymnasium zurück.

Zurück