Sommerfest 2014

von Robert Pfeifer

Bei dem Gestalten von T-Shirts und Beuteln sowie beim Herstellen von Buttons und beim Siebdruck war Kreativität gefordert.
Die Fußballtalente konnten beim Torwandschießen und auf dem Sportplatz aktiv sein und in der Turnhalle ein Abzeichen machen.
Sportlich waren auch die Teilnehmer der Staffelspiele, die hinter dem Sportplatz einen kleinen Wettbewerb veranstaltet hatten.
In der Sporthalle stellten einige Schüler den Sport Taekwondo vor und man konnte einen Reaktionstest machen.

Einfach irgendwie bunte Farbe auf ein Blatt Papier zu spritzen, ist ein Traum vieler Schüler, der an diesem Tag wahr werden konnte.
Die Schüler stellten sich auf einen Stuhl und tropften Farbe von oben auf ihr Papier.
Dabei entstanden zahlreiche unterschiedliche Kunstwerke, die eine Erinnerung an diesen schönen Tag sein werden. Auch das Geschicklichkeitsspiel der Sparkasse fand großen Anklang.
In der Aula fand außerdem ein Talentwettbewerb statt und auf dem Schulhof war ein Trödelmarkt aufgebaut.
Das Schulfest war insgesamt eine sehr gelungene Veranstaltung, die allen Schülern sehr viel Spaß gemacht hat.

Nora Ulbricht

 

Toooooooor

Um 9:15 Uhr begann das Fußballturnier zum Sommerfest.
Nach einer kleinen Eröffnung von Herrn Adler, begann der 1. Block,die fünften Klassen, mit dem Spielen.
Es spielte jeder gegen jeden und es gewann die Klasse 5/1, zweiter wurde die Klasse 5/3 , dritter die 5/2 und letzter die 5/4 .
Im 2. Block um 10:30 Uhr spielten die 6.Klassen ebenfalls jeder gegen jeden.
Hier siegte die 6/1 vor der 6/2 ,den 3.Platz holte die 6/4 und die 6/3 verlor leider.
Um 11:45 Uhr spielten dann die siebten Klassen.
Es gab zwei Favoriten,die 7/1 und die 7/3.
Als die beiden im 3.Spiel aufeinandertrafen, hatten beide bereits zweimal gewonnen (die 7/1 1:0 gegen die 7/2 nach einem Elfmeter und die 7/3 mit 3:0 gegen die 7/4).
Das Spiel war lange Zeit unentschieden, als ein Spieler der 7/1 von Weitem aufs Tor schoss.
Alle Klassenkameraden waren bereits aufgesprungen, um zu jubeln, weil sie den Ball über dem Torwart ins Tor fliegen sahen.
Allerdings wurde das Tor nicht gewertet, obwohl sogar der Torwart sagte, der Ball sei drin.
Also lief alles auf ihre nächsten Spiele hinaus.
Zuerst spielte die 7/1 gegen die 7/4, die zuvor einen Spieler aufgrund einer gelben Karte verloren hatte und in Unterzahl spielte.
Die 7/1 gewann mit 7:0. Wenn die Klasse 7/3 jetzt noch den Sieg holen wollte, musste sie mit 6:0 gegen die 7/2 gewinnen.
Dieses Kunststück misslang ihnen und das Endergebnis war 1:0.
Also holte die 7/1 den 1.Platz und den selbstgemachten Kuchen, den es als Pokalersatz gab.
Das Endergebnis in Block 3 lautete: 1.Platz:,wie bereits erwähnt, Klasse 7/1,2.Platz: 7/3,3.Platz:7/2 und der letzte Platz ging an die 7/4.
Um 13:00 Uhr spielte dann Block 4.
Da sich die Klasse 8/2 nicht zum Turnier angemeldet,spielte stattdessen die 9/4 mit, die natürlich als haushoher Favorit galt.
Letztendlich wurde.wie zu erwarten die 9/4 1.Platz, es folgte die 8/3 vor der 8/1 und der viertplatzierten 8/4.

Franz Richter

 

Das Sommerfest-Die Kunststraße

Die Kunststraße bot viele Aktivitäten um das künstlerische Wesen.
Dabei waren das Bedrucken von T-shirts und Beuteln, das Gestalten von Buttons und Active-Painting.
Man konnte eigene T-Shirts und Beutel von zu Hause mitbringen und diese mit eigenen Motiven bedrucken lassen. Diese musste man erst einfärben und dann auf das T-Shirt bzw. Beutel drucken.
Bei dem Gestalten von Buttons konnte man in Heften nach Bildern suchen, diese mit einer Kreisvorlage ausschneiden , dann in den Button legen und schließlich mit einem Deckel befestigen.
Beim Active-Painting bekam man eine Tüte über den Körper, um die Sachen vor der Farbe zu schützen.
Dann musste man sich auf eine Bank stellen und von dort mit den Farbflaschen auf das weiße Papier spritzen.
Das Sommerfest bot viele sportliche bis künstlerische Aktivitäten, wobei die Kunststraße eine sehr kreative Idee war und den Schülern viel Spaß machte.

Jaennine Jahdel

 

„Wenn so viele schweigen, müssen wir noch lauter schrei'n und noch mehr schrei'n, damit uns trotzdem jemand hört...“

... Worte der Band ZSK, deren Lieder einen Teil der vielfältigen musikalischen Untermalung bildeten, die die Schülerinnen und Schüler des Geschwister-Scholl-Gymnasiums zu ihrem Sommerfest am 26. Juni begleitete.
Bunt wie die Klänge waren auch die Angebote und das Programm.
Für sowohl politisch als auch künstlerisch motivierte Akzente sorgte der Siebdruck-Stand der Aktion „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, einem Projekt, das sich gegen Mobbing und alle Formen von Diskriminierung wendet und seit Juni offiziell zu unserer Schule gehört.
Auf selbst mitgebrachten T-Shirts oder vor Ort erworbenen Jutebeuteln konnten die Schülerinnen und Schüler zum Ausdruck bringen, dass sie Faschismus ablehnen, kein Mensch illegal ist und Rassismus tötet.
Zwei nette Jungs vom Treibhaus in Döbeln halfen dabei, die extra bereitgestellte Siebdruckmaschine zu bedienen und die langen Schlangen zu dezimieren, die sich gebildet hatten.
Aber auch Einhörner und Meister Yoda lächeln von nun an von vielen Textilien herunter und werden wohl noch einige Zeit von einem gelungenen Sommerfest zeugen.

Josephine Starke

 

Bunt, vielfältig, kreativ und sportlich ...
...das könnte das Motto unseres Sommerfestes am 26. Juni gewesen sein.
Es gab zwar kein solches Motto, aber all das wurde aktiv und mit viel guter Laune umgesetzt.
Auf der großen Showbühne vor der Turnhalle zeigten Sänger, Bands und ein DJ ihre musikalischen Fähigkeiten und unterhielten ihr Publikum mit einem sehr abwechslungsreichen Programm, das zum Stehenbleiben und Lauschen anregte.
Ebenfalls reges Treiben herrschte in der Bastelstraße, wo der Buttonstand, der Siebdruck und Action-Painting so viele Interessierte anlockte, dass die fleißig Beteiligten mit ihren Ständen fast überrannt wurden.
Besonders begehrt waren individuell bedruckte Beutel und T-Shirts, die mit verschiedenen Motiven gestaltet werden konnten. Auch konnte man schon nach kurzer Zeit überall Schüler umherlaufen sehen, die sich mit bunten Buttons mit coolen Sprüchen und Fotos geschmückt hatten; natürlich selbst entworfen!
Ein weiterer Höhepunkt war das Fußballturnier, an dem sich die sportlich Begeisterten der verschiedenen Klassen ein spannendes Match lieferten.
Herr Grauer, der Leiter der Taekwondo-AG, gab einen kleinen Einblick in die koreanische Kampfkunst.
Für die kulinarische Versorgung sorgten im Speiseraum die 11.Klassen.
Das breitgefächerte Angebot enthielt unter anderem Waffeln, Sandwiches, Burger und Kuchen.
Es war ein sehr gelungener Tag, an dem es keinem an Spaß und Unterhaltung gefehlt hat.
Es besteht auf jeden Fall Wiederholungsbedarf!!

Lina Bilder

Zurück