Profiltag Klasse 9 PKU

von Robert Pfeifer

Ein Tag zwischen Kunst und Technik

Wie jedes Jahr war es wieder einmal soweit:
Das künstlerische Profil besuchte am 26.06. mit Herrn Jackisch und Herrn Piontek die Werkstätten der Semperoper und das Studio des MDRs.
Als erstes fuhren wir nach Dresden und liefen zur Semperoper-anfangs etwas chaotisch, aber wir kamen an.
Ein netter Mann begrüßte uns und zeigte uns daraufhin die Malerei der Bühnenbilder.
Wir gingen in große Hallen, wo schon viele Künstler am Werk waren.
Danach ging es in die Tischlerei.
Das Interessanteste war aber die Rüstungs- und Waffenwerkstatt.
Mit viel Witz erklärte uns ein Mann den Gebrauch verschiedenster Requisiten, unter denen sich auch historische Waffen von August dem Starken befanden.
Weiter gingen wir in die Plastik, wo wir den Angestellten beim Modellieren zusehen konnten.
Wir bekamen einen sehr guten Einblick, welche Arbeit hinter einem einzigen Theaterstück steckt, denn keins ist wie das Andere.
Unser Ausflug führte uns weiter in das Studio des MDRs.
Mit der Straßenbahn fuhren wir dorthin und wurden herzlich von einer Frau empfangen.
Sie führte uns in die einzelnen Abteilungen, wo wir die Produktion einer Radioshow und von Fernsehsendungen erklärt bekamen.
Das war wirklich sehr interessant, denn so etwas sieht man nicht alle Tage!
Wir konnten sogar den Raum ansehen, in dem gerade eine Sendung für das Radio produziert wurde.
Am Ende wurde uns noch das Studio des Sachsenspiegels gezeigt.
Danach ging es zur Prager Straße.
Da hatten wir noch Zeit, um den Tag ausklingen zu lassen.
Mit vielen neuen Eindrücken fuhren wir mit dem Bus zurück nach Nossen.
Es war ein sehr gelungener Tag und wir bedanken uns bei allen, die uns diesen Tag ermöglicht haben.

Andrea Fischer 9/3, Nora Wolf 9/4

Zurück