Dieses verflixte 7. Spiel – Hallenfußball mit dem GSG

von Peter Heilmann

Hallenfußballturnier der Gymnasien Mittelsachsens

Mit einem Torverhältnis von 16:4 erspielen sich Johannes Zschoge im Tor, Julius Lantzsch, Florian Wohlfahrth, Carlos Richter, Antonio Richter, Thomas Höppner, Theo Neumann, Bruno Leonhardt und Carl Kalauch den Gruppensieg. Selbst der Dominator der zweiten 6-er Staffel, die Auswahl ehemaliger Schüler der Gastgeberschule, die mehrheitlich in Männermannschaften der Region aktiv sind, machen in den 50 Spielminuten der Vorrunde bei 4 Gegentoren 4 Buden weniger!

Sportlehrer Siggi Leimner gelingt zum 25-jährigen Jubiläum die Organisation eines beeindruckenden Fußballturnieres mit vollen Rängen, funktionieren Abläufen, perfekter Versorgung und – immer wichtig – ordentlichen Schiris. Dank und Anerkennung für diese Leistung an das beteiligte Team des Lessing-Gymnasiums Döbeln.

Wir spielen das erste Spiel gegen Grimma, die wie wir kein Gruppenspiel verlieren werden, was natürlich hier noch Keiner wusste und bekommen prompt in der 8. Minute das 0:1. Keine Widerspiegelung des Spielverlaufes! Carlos markiert 30 Sek. vor der Sirene den Ausgleich und wir schauen zunächst skeptisch auf das Erreichen der Finalspiele, unser heimliches Ziel.

2:1 durch Tore von Antonio und Theo gegen Oschatz, 5:0 (2xCarlos, Antonio, Florian und Thomas) gegen Turnierneuling BSZ Freiberg, 2:0 (Carlos, Thomas) gegen die 2. Vertretung des Gastgebers und schließlich 6:2 gegen Hartha (3xCarlos, 2xJulius, Thomas) bedeuteten 13 Punkte. Die Jungs haben sich permanent gesteigert, Julius legt endlich seine Torallergie ab und Turnierneulinge Thomas, Florian und Johannes spielen sicherer.

Beim Vorbereitungs- und Sichtungsturnier am GSG im Januar wurde bewusst auf entscheidende Qualitäten geachtet: Neben sicherer und trickreicher Technik ist Schnelligkeit wichtig. Bei dem 6:2 gegen Hartha habe ich das beste Spiel des gesamten Turniers gesehen. Aggressiv, konsequent, schnell – geil.

Halbfinale: Wenn 2 Minuten vor Abpfiff und einem Spielstand von 0:0 eine Mannschaft auf Zeit spielt, sind diese mit dem Zwischenstand glücklich, das waren die Wurzener. Uns ging vor fälligen 9m-Schießen die alte Fußballweisheit von den vergebenen Chancen durch den Kopf. Mit Carlos, Julius und Antonio übernahmen die „Alten“ Verantwortung. In insgesamt 8 Versuchen trifft das GSG 3x das Tor und einmal den Pfosten. Johannes hält 2x in der zweiten Runde! 3:2 – alles klar. Spruch des Tages von unserem Hüter: „Ich wusste, wo die hin schießen.“

Finale: Die erste Vertretung der Gastgeber hat sich gegen Grimma durchgesetzt. Letztere werden Turnierdritte. LSG 1 gegen Nossen steht also auf dem Zettel der Offiziellen: 3. Minute: 0:1, 6.Minute 1:1 (Carlos) – Wir hätten jetzt ev. ähnlich abwartend wie die Döbelner spielen sollen, gehen aber ´drauf – Ballverlust, Konter, Gegentor. Wir verlieren das Finale am Ende mit 1:4.

Aber Männer, Ihr habt dort unsere Schule mit Kampfgeist, sehenswertem Fußball und beeindruckendem Auftreten präsentiert! Die spielen dort alle aktiv und z.T. höherklassisch.

Carlos Richter wird mit 8 im Spiel erzielten Treffern unangefochtener Torschützenkönig! Ach ja Eines noch, manchmal gibt es ja ziemlich feindliche Sprechchöre gegen Gastmannschaften, hier war das ganz anders: "Nossen und das LGD -  Freundschaft ist ok." Vor Freundschaft gehört im Origial noch ein Atribut und das ist eigentlich auch ok.

 

 

Fachbereich Sport

Zurück